Vom Präsidenten

von Susan R. Meyer,
MMC

president@certifiedcoach.org

Coaching
- Warum machen wir das, was wir machen?

Obwohl Thanksgiving hier in den USA fast einen Monat entfernt ist, habe ich
Ich habe über die Dinge nachgedacht, für die ich dankbar bin. Ich bin dankbar dafür
Das IAC hat sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Ich bin für alles dankbar
Wir haben zu diesem wunderbaren Beruf beigetragen. Ich bin dankbar dafür
die Ausdauer und Belastbarkeit, die die IAC stark hält. Und ich bin dankbar
Trainer sein.

I
Hatte kürzlich ein wunderbares Interview mit Shirley Anderson und hörte großartige Geschichten
über ihre früheste Verbindung zu Thomas Leonard - Pre-Coach U, die Schöpfung
der ICF, CoachVille und der IAC. Ich hoffe, dass Sie so viel Spaß haben werden
hör es dir an hier
wie ich hatte mit Shirley sprechen. Es war klar, warum sie ein Trainer geworden ist. Stellen Sie einen Coach
warum Sie coachen und es ist wahrscheinlich, dass Sie eine Antwort auf diese Frage erhalten
von "Es ist, was ich tun sollte" oder "Ich hatte das Gefühl, ich würde es tun."
nach hause kommen. “Es fühlt sich genauso berufen an wie ein Beruf. Ja, es
erfordert Fähigkeiten. Für mich wären das natürlich die Masteries ™.
Es erfordert jedoch mehr. Es erfordert Tatkraft und eine bestimmte Denkweise.

Über Resilienz habe ich in letzter Zeit viel nachgedacht. Es war
In ihren Kommentaren wird deutlich, dass Shirley eine belastbare Frau ist. Es ist einer der
Sieben Faktoren, die ich gefunden habe, unterstützen die Schaffung von gesund und erfolgreich
lebt in den fünfzig Frauen über fünfzig, die ich interviewt habe. Es ist
Ich denke, wir helfen unseren Kunden dabei, etwas zu erreichen. Es ist auch eine Qualität
Das ist in jedem erfolgreichen Trainer vorhanden, den ich unterwegs getroffen habe.

Denken Sie an Ihr eigenes Coaching. Es gibt Zeiten, in denen ich praktisch von einem Anruf abkomme
Tanzen. Und manchmal bin ich so ausgelaugt, dass ich mich kaum bewegen kann. Immer noch,
Ich gehe ans Telefon, wenn der nächste Anruf eingeht. Und das weiß ich auch.
Warum?

Mark McGuinness schreibt darüber in Resilience: Facing Down Rejection und
Kritik auf dem Weg zum Erfolg. Er redet davon, etwas dringend genug zu wollen
zu ertragen, was Schwierigkeiten mit Ihrer Wahl kommen. Er redet über
auf Erfolg drängen. Ich sehe das eher als Leidenschaft für Ihren Beruf.
Hier ist eine unvollständige Liste von Faktoren, die er als Fahrleidenschaft ansieht:

  • Großzügigkeit - Anderen helfen, zu überleben, zu gedeihen und alles zu erreichen, was sie erreichen
    kann sein
  • Erfolg - eine Erweiterung der Grenzen dessen, was menschlich möglich
  • Wissen - das menschliche Wissen über uns selbst erweitern
    und das Universum
  • Joy - das Leben zu genießen und die Vergnügen an andere
  • Weisheit - Verstehen, was wirklich wichtig ist: wie man a lebt
    gutes Leben.

All dies spricht mich an und ich sehe, dass sie sich in der Arbeit der Trainer widerspiegeln
Ich treffe. Wie viele schwingen beim Lesen der Liste mit?

Dadurch
ist eine kurze Nachricht. Nächsten Monat werde ich das Jahr abschließen - und
meine Präsidentschaft - mit einem Blick zurück und einem Blick nach vorne auf das Team, das dies tun wird
Tragen Sie die IAC vorwärts. Ich werde dich mit einem weiteren Link verlassen. Für diejenigen von
Wenn Sie mehr von Shirley wollen, führt sie einen Anruf an drei Montagen im Monat durch. Hier ist
So erfahren Sie mehr: Coaching Salon Gratis Anruf 1st 3 Montags jeden Monat 610-214-0000,
Code 1050958 #, 2 pm Eastern Time. Abonnieren Sie Salon-E-Mails hier.

Herzlich,
Susan


Dr. Susan R. Meyer

 

Dr.
Susan R. Meyer, MMC ist Präsidentin von Susan R. Meyer, Coaching und Consulting.
Als Life Architect hilft sie weisen und wilden Frauen, eine freudige zu konstruieren
Leben, bietet Executive Coaching und vermittelt einen Coaching-Ansatz
zur Führung für den organisatorischen Erfolg. www.susanrmeyer.com.