Falsche über Sein Recht

von Sue Johnston

"Wir haben das Recht zu sein. Es ist ein Punkt des Stolzes. Wenn wir vermuten wir, falsch sein könnte, argumentieren wir noch stärker für unsere Position." Der Lautsprecher ist ein junger Ingenieur Mitglieder seiner Zunft zu beschreiben. Er konnte reden über jemand. Es scheint ein Teil der menschlichen Natur auf, darauf zu bestehen uns selbst und andere davon zu überzeugen, dass wir über die Dinge richtig sind.

Unsere Coaching-Klienten oft navigieren Arbeit oder persönlichen Beziehungen, in denen die Notwendigkeit der rechten selbst zu sein und / oder jemand else's-in der Art und Weise der effektiven Zusammenarbeit zu bekommen. Das ist schlecht für sie und ihre Teams, Organisationen und Familien. Fragen, die wir stellen als Trainer können sie mit dieser in drei wichtigen Punkten befassen helfen:

  1. Helfen Sie ihnen, herauszufinden, ob sie richtig sein müssen.
  2. Ermutigen Sie sie über ihre Haltung und mögliche Alternativen zu denken.
  3. Modell Sprache können sie verwenden, wenn sie mit anderen zu interagieren.

Menschen hasse es falsch. Neuroscience legt nahe, dass, während keine zwei Köpfe identisch sind, gibt es viele gemeinsame Muster. Einer ist, dass der Teil unseres Gehirns, die Informationen (die präfrontalen Kortex) klein ist, relativ zum Teil verarbeitet, ruft Verbindungen, die wir bereits gemacht haben. Es ist einfacher für unser Gehirn alte, bequeme Ideen zu holen, als einen neuen Einblick zu schaffen. Alte Überzeugungen, real oder eingebildet, geben uns Sicherheit in einer unsicheren Welt. Tausende Male am Tag, wir Meinungen basierend bilden nicht auf Gedanken, sondern auf unbewusste Überzeugungen.

Die Menschen werden von diesen Überzeugungen bewusst, wenn die Dinge auseinander zu fallen. Das ist, wenn sie auf einen Trainer für die Unterstützung aussehen kann. Sie laufen in einen Schleier von Glauben um, die ihr Verhalten führt aber ihre Sicht der Realität behindern können. Coaching Fragen helfen ihnen diesen Schleier durchdringen, klar zu sehen, von:

Enthüllung ihre Denkprozess:

  • Helfen Sie mir Ihre Gedanken zu verstehen. Wie kommen Sie zu diesem Schluss?
  • Was führt Sie zu denken, dass?
  • Ist das ein Fakt? Eine Idee? Ein Glaube?

Vorhang auf für ihre Ziele:

  • Was ist es Ihnen wert Recht in diesem Fall zu sein?
  • Wie ernst ist es, wenn Sie sich irren?
  • Wollen Sie richtig? Oder wollen Sie genau zu sein?

Die Enthüllung, was wahr ist:

  • Wissen Sie, das ist wahr? Woher weißt du das?
  • Könnte etwas anderes wahr sein?
  • Gibt es einen anderen Weg, dies zu betrachten?

Die Vorliebe des Gehirns für Sicherheit ist nicht das einzige, was unser Bedürfnis der Fahrt richtig. Es gibt auch seine alte Erkenntnis, dass unsere fortgesetzte Existenz Teil des Stammes ist gewährleistet. Wir wollen die Menschen auch von uns zu denken, so werden sie uns herum halten. Autor und Coach David Rock schlägt vor, dass als eine Bedrohung für das körperliche Wohlbefinden an das Gehirn, eine Bedrohung für die Status als Furcht erregend ist. falsch zu sein, ist eine beängstigende Sache.

Unsere Überzeugungen auch verzerren, was wir sehen. Im Der unsichtbare Gorilla: Wie Unsere Intuitionen uns Täuschen, Christopher Chabris und Daniel Simons Aktie Geschichten über Wahrnehmungsblindheit, Wie wir, für die wir nicht auf der Suche nicht Dinge bemerken. Ein weiterer Gehirn Bias, Confirmation Bias, Bedeutet, dass wir sehen nur Informationen, die unsere Überzeugungen oder Entscheidungen bestätigt. Beispiel: Bis ich einen Subaru gekauft, ich sie nie bemerkt. Jetzt sehe ich die Autos überall. Ein weiteres Vorurteil, subjektive Validierung, Macht uns wahrnehmen, etwas wahr ist, weil wir es um wahr zu sein möchten. Ich bin unter den 80% der Menschen, die glauben, sie sind besser als durchschnittliche Fahrer. (Sind die Mathematik,. Einige von uns sind falsch) "Wir sind schlecht zu erkennen, wenn wir Sachen nicht kennen, und wir sind sehr, sehr gut an Sachen bilden", schlägt Schulz. So kann ich zuschreiben auch sicher und höflich Fahrgewohnheiten zu allen Subaru Fahrer. Es ist Quatsch, aber es ist ein Mensch.

"Die Wahrheit, die Sie glauben, und klammern sich an macht Sie nicht erreichbar, etwas Neues zu hören", schlägt buddhistischer Lehrer Pema Chödrön. Ein Coaching-Client von einer Notwendigkeit gefangen zu sein Recht kann vom Wissen zum Lernen unserer Hilfe nutzen zu verschieben.

In diesem Sinne entdeckt Coaching-Pionier Thomas Leonard eine Auszeichnung, die für ihn und seine Kunden gearbeitet. Er entdeckte sein Bedürfnis nicht war "richtig sein." es sei "genau sein." Das Bedürfnis, zu Recht sein "macht uns im Rahmen eines Angebots schieben und predigen Menschen zu überzeugen, die Dinge auf unsere Art und Weise zu sehen, sagte er. Wenn Sie genau sein Ziel, "suchen Sie ständig, anstatt zu lernen, zu lehren. Denn in einer Welt, die sich ständig verändernden ist, wie kann man 100% genau zu sein fortsetzen, wenn Sie ständig lernen werden."

Als Trainer sind wir auch verpflichtet, unsere eigenen Bedarf zu prüfen, richtig zu sein. Mein Hintergrund und Erfahrung macht mich glauben, dass jeder zwischenmenschlichen Herausforderung ist ein Kommunikationsproblem. Andere Trainer sehen die Dinge durch eine Linse der Anziehung, emotionale Intelligenz oder das Werkzeug oder Konzept, das sie am stärksten umarmen. Wir bedienen unsere Kunden am besten, wenn wir wissen, dass unsere Lieblings-Ansatz ist nur eine von mehreren. (Natürlich-wink-diejenigen mit der Kommunikations Bias recht, nicht wahr?)

 

Sue Johnston, IAC-CC, glaubt echtes Gespräch unsere mächtigste Werkzeug ist. Blending Erfahrung im Journalismus, Unternehmenskommunikation und Psychologie, gründete sie die Kommunikation verstanden wird, um bessere Arbeitsplätze durch effektive Kommunikation schaffen. Sue ist auch der Autor des demnächst erscheinenden Buch, Talk To Me: Arbeitsplatz Gespräche, die Arbeit.